04. Juni - Sonne über Neksö

Um 8:26 h klingelt der Wecker: „Alles klar machen zum Abhören des Seewetterberichtes".

nexoe1Gut, dass ich diese Aufgabe an Hans delegiert habe. Ich drehe mich noch mal um und bei der einschläfernden Stimme des Ansagers schlummere ich noch mal ein. Bereits gestern Abend hatten wir die Kuchenbude aufgebaut und genießen am späten Vormittag ein ausgiebiges Frühstück im Cockpit. Während ich SUB DIVO von vorn bis hinten trocken lege – leider ist sie nicht ganz dicht ;-) – besuchen Hans und Jörg das kleine aber interessante Heimatmuseum gleich neben dem Hafen. Anschließend machen wir eine Gang zum alten Trockendock, in dem die Dreimastbark „Svanen“ wieder aufgebaut werden soll. Von „Wiederaufbau“ kann meines Erachtens aber kaum die Rede sein. Außer dem Kielschwein, dem Steven und ein paar Spanten scheint nichts so recht Original zu sein.nexoe2

Ein paar hundert Meter weiter entdecken wir schließlich das Holzlager. Wann es mit dem Bau weitergehen soll, können wir nicht in Erfahrung bringen. Auf unserem weiteren Weg treffen wir auf das Eisenbahnmuseum. Auf Bornholm gab es mal 3 Eisenbahngesellschaften, die bis in die 1960er Jahre Personen und Waren auf der Insel transportiert haben. Heute haben Lastwagen den Dienst übernommen. Eisenbahn-Nostalgiker haben viele Relikte aus der alten Zeit zusammengetragen und zu einer liebevollen Ausstellung zusammengestellt. Obwohl Bornholm näher an Schweden und Polen als an Dänemark liegt, erinnert der Ort Nexø stark an viele andere dänische Orte. Kleine ein- oder zweigeschossige bunte Häuser mit Satteldach. Sehr beschaulich. Viel los ist noch nicht. Lediglich die Fischhandlung direkt neben unserem Liegeplatz brummt. Auch wir können dem Geruch frisch gebratenen Fisches nicht widerstehen. Als Hauptmahlzeit gibt es lecker Brat- und Räucherfisch mit Smørrebrød.nexoe3

Voriger Tag | Übersicht | Nächster Tag

Anmeldung