Steckbrief Arielle

Unser jüngstes „Dickschiff“ ist eine Dehler 29, Baujahr 1998, benannt nach der Meerjungfrau aus dem Disney-Zeichentrickfilm aus dem Jahre 1989.

Obwohl nun auch schon über 20 Jahre alt, weist sie die meisten Merkmale moderner sportlicher Yachten auf und wird – mit leichten Änderungen im Design – noch immer gebaut. Wie alle Schiffe in sehr gepflegten Zustand und seit vielen Jahren von Hajo betreut.

Durch den nahezu senkrechten Steven und das relativ breite Heck ist der Lebensraum unter Deck erstaunlich groß, so dass Crews bis 6 Personen das Boot nutzen können. Es gibt eine separate WC-Zelle, eine voll ausgerüstete Pantry mit 2-Flammenherd, Spüle und Kühlbox. In der Vorpiek steht die typische dreieckige Bugkoje mit zwei Liegeplätzen zur Verfügung. In der Achterkabine befinden sich ebenfalls zwei Kojen. Zusätzlich können noch die beiden Salonbänke als Kojen genutzt werden.

Das Cockpit ist verhältnismäßig groß, so dass auch hier genügend Platz für große Crews zur Verfügung steht. Unsere Empfehlung ist, auf Urlaubstörns mit 2-3 Personen zu segeln, an Wochenenden geht sicherlich auch mal 4-5 und auf Regatten gern 4-6, um ausreichend Gewicht auf die Kante zu bringen..

Wie viele andere sportliche Schiffe auch, hat die ARIELLE einen relativ hohen Mast mit entsprechend großer Segelfläche. Dadurch ist sie für ihre Größe flott unterwegs und anspruchsvoll zu segeln. Bereits bei 4 Bft. muss mit gerefften Segeln gesegelt werden, denn bei viel Lage wird sie ziemlich luvgierig und verlangt vom Steuermann konzentriertes Steuern und von der Crew aktives Segel-Trimmen.

 

dehler29 zeilplan1Technische Daten:

Segelnummer GER 38 
Rufzeichen   
Länge ü.A. 8,75 m
Breite 2,99 m
Tiefgang 1,58 m
Verdrängung 3,7 to
Großsegel 26,0 m²
Rollgenua  17 m² 
Rollfock 12,00 m²
Spinacker 50,00 m²
Blister ca. 45,00 m²
Yardstick (DSV) 101
Motor 15 PS
Masthöhe über WL ca. 13,55 m
Wassertank ca. 100 l
Kraftstofftank 60,0 l

 

An Bord sind 6 Schwimmwesten, Lifelines, Rettungskragen und Leuchtboje, Seenotmittel, UKW-Funk, Radio/CD. Dazu „Pött un Pann“ mit Geschirr für 6 Personen. Für die Navigation gibt es Seekarten, ein GPS und ein Tablet mit Navigationssoftware.

Der Liegeplatz befindet sich im Hamburger Yachthafen in Wedel. Dem entsprechend wird die ARIELLE hauptsächlich auf der Elbe gesegelt. Typische Ziele für Wochenendtörns sind Glückstadt, die Häfen in der Stör, Brunsbüttel, Stade und der City-Sportboothafen in Hamburg. Stehen 4-7 Tage zur Verfügung, segeln ambitionierte Segler auch gern mal über Cuxhaven nach Helgoland und zurück. Darüber hinaus hat sich in den letzten Jahren für Urlaubstörns auch die westliche Ostsee - mit der dänischen Südsee - etabliert. Um Überführungen durch den Nord-Ostsee-Kanal gering zu halten, ist es wünschenswert, wenn sich vorab mehrere Crews so koordinieren, so dass vor Ort – vorzugsweise in einem Festlandhafen – die Bootsübergabe durchgeführt werden kann.

Die ARIELLE nimmt regelmäßig an den Mittwochsregatten auf der Elbe vor Wedel teil, hat darüber hinaus auch schon häufiger an der Nordseewoche auf Helgoland und der Ostseeregatta Rund Aerö teilgenommen. Ambitionierten Regattaseglern stehen dazu ein Satz Regattasegel zur Verfügung.